News

14.09.18 atomstopp: Hochkarätige Referent_innen beim Treffen ‚Allianz der Regionen’
Nicht nur EU-Minister_innen gipfeln in Linz
"Nicht nur die EU-Energieminister_innen gipfeln Anfang nächster Woche in Linz, wir sehen mit Spannung einem mit hochkarätigen Referent_innen besetzten Treffen der 'Allianz der Regionen für einen europaweiten Atomausstieg' entgegen. Am Dienstag, 18.9.2018, werden ab 14:00h in diesem Rahmen im Linzer Schloss herausragende Expert_innen zum Thema Atomausstieg sprechen. Während die EU-Minister unter sich bleiben wollen, ist dieses Treffen für die Öffentlichkeit frei zugänglich. Wir empfehlen, sich diese Gelegenheit nicht entgehen zu lassen!", informieren Gabriele Schweiger und Roland Egger, Sprecher von atomstopp_oberoesterreich.

Dörte Fouquet, Juristin für Euroarecht: Wege für eine Reform des EURATOM-Vertrags
Hans-Josef Fell, Präsident der Energy Watch Group: Das Desaster der europäischen Atomwirtschaft
Nikolaus Müllner, Stv. Leiter des Instituts für Sicherheits- und Risikowissenschaften BOKU Wien: International Nuclear Risk Assessment Group“ INRAG - wissenschaftliche Forschung über nukleare Risiken

"Wir begrüßen diese von Landesrat Rudi Anschober initiierte, mittlerweile von 15 Regionen aus Belgien, Deutschland und Österreich überparteilich unterstützte Initiative gegen Atomkraft. Sich regional zu organisieren, über Parteigrenzen hinweg zu verbünden, darin sehen wir einen wertvollen Ansatz für ein Korrektiv zur schwerfälligen, EURATOM-dominierten Energiepolitik der Europäischen Union“, so Schweiger und Egger abschließend.

Weitere Informationen zu dieser kostenlosen Veranstaltung finden Sie hier



Weitere Informationen:
Gabriele Schweiger 0680/33 33 625
Roland Egger 0680/23 93 019

[ News drucken ]

13.09.18 atomstopp: Klimaschutzpolitik nur ohne EURATOM möglich
Atomkraft kann das Klima nicht retten!
"Bundesministerin Elisabeth Köstinger hat den Vorsitz beim informellen Ministerrat Anfang nächster Woche in Linz - die perfekte Gelegenheit also, ihren im Frühjahr eingeschlagen Weg in Sache EURATOM einen Schritt weiterzubringen. Maßnahmen zum Klimaschutz müssen notwendigerweise rasch umgesetzt werden, darüber ist man sich einig. Jetzt müssen auch die Weichen für die passenden politischen Rahmenbedingungen geschaffen werden - und diese können nur ohne den EURATOM-Vertrag, der die Atomindustrie schützt und privilegiert, verwirklicht werden!", ermuntern Gabriele Schweiger und Roland Egger, Sprecher von atomstopp_oberoesterreich die Umwelt- und Energieministerin Köstinger.

"Die Umweltministerinnen Hendricks (DE) und Dieschbourg (LU) sind bereits im Boot – nun muss Köstinger alles daran setzen, auch unter den Minister_innen für Energie Allianzen zu finden. Köstinger muss das Linzer Gipfeltreffen nutzen und klarstellen: EURATOM steht einer klimaschonenden Energiepolitik massiv im Weg, denn der EURATOM-Vertrag schreibt die Förderung von Atomkraft primärrechtlich verbrieft vor. Wer es mit einer zukunftstauglichen, klimaschonenden Stromversorgung für Europa ernst meint, kommt an der Beseitigung dieses Protektionspapiers nicht vorbei!", betonen Schweiger und Egger.

„Nur wenn die Privilegierung der Atomindustrie endet, kann der Spielraum für die dringend notwendige Prioritätensetzung zugunsten regenerativer Energien adäquat eröffnet werden. Für dieses Ziel, das immerhin auch im ÖVP/FPÖ Regierungsprogramm festgeschrieben ist, muss sich Köstinger beim Ministergipfel in Linz stark machen!“, mahnen Schweiger und Egger abschließend ein.

Veranstaltungshinweise:

Kundgebung: Politik für Mensch & Umwelt, statt ein Europa der Konzerne!
Montag, 17.9.2018, 18:30h vor dem Schloss Linz, Tummelplatz

Tagung: Allianz der Regionen - für ein Europa ohne Atomkraft
Dienstag, 18.9.2018, 14:00h im Schloss Linz




Weitere Informationen:
Gabriele Schweiger 0680/33 33 625
Roland Egger 0680/23 93 019
[ News drucken ]

news Ältere News anzeigen



 





Die neue atomstopp oberoesterreich Android App ist da!
Jetzt downloaden und den Europaweiten Atomausstieg unterstützen!

Get it on Google Play



DANKE an alle, die bei der NEC 2017 (Nuclear Energy Conference) mit dabei waren und somit zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben!



100 gute Gründe gegen Atomkraft
Vereinszeitung Jahresrückblick
Admin-Bereich Impressum